Unsere Schule

STIFTSSCHULE IN ZAHLEN

Seit Beginn des Schuljahres 2018/2019 besuchen 422 Mädchen und 355 Jungen, also insgesamt 777 Kinder und Jugendliche unsere Schule.

 

Die Jahrgangsbreite beträgt für die 5. Klassen 106, 6. Klassen 91, 7. Klassen 107, 8. Klassen 100,

9. Klassen 101, 10. Klassen 99, Qualifikationsphase Q1  92 und Qualifikationsphase Q3   81.

Da in der Unter- und Mittelstufe durchgängig vierzügig unterrichtet wird, ergibt sich daraus eine mittlere Klassenstärke von 25,2 Schülern.

 

Die Mädchen besitzen in allen Altersstufen zahlenmäßig die Oberhand. Am auffälligsten ist dies in der Oberstufe. Den höchsten Jungen-Anteil haben wir in den Jahrgangsstufen 5, 9 und 10; insgesamt beträgt er 45,7 %.

 

Bei der konfessionellen Verteilung wird deutlich, dass der Begriff Ökumene kein bloßes Lippenbekenntnis darstellt: Die Evangelischen machen nämlich immerhin 48,5 % der Schülerschaft aus und liegen nur extrem knapp hinter den Katholiken mit 48,6 %.

 

Dieser Anteil der evangelischen Schüler steht in einem engen Zusammenhang mit dem Einzugsgebiet der Stiftsschule, das die Kreisgrenzen weit überschreitet. Neben den 14 Schülern aus Gemünden/ Wohra (Kreis Waldeck-Frankenberg), einem Schüler aus dem Kreis Gießen und 2 Schülern aus dem Schwalm-Eder-Kreis besuchen 85 Schüler des Vogelsbergkreises, davon 65 Homberger, unsere Schule.

 

Von der verbleibenden Schülerschaft des Landkreises Marburg-Biedenkopf stammen die größten Gruppen aus Stadtallendorf (205 Schüler, also 26,4 % der gesamten Schülerschaft, davon 119 aus der Kernstadt), aus Kirchhain (127 Schüler, davon 35 aus der Kernstadt), aus Neustadt (75 Schüler, davon 34 aus der Kernstadt) und aus Amöneburg (143 Schüler, davon 49 echte „Berger“).

 

Aus der letzten Zahl ergibt sich, dass 93,7% (nämlich 728 von 777) unserer Schülerschaft Fahrschüler sind, woraus die große Bedeutung der Schülerbeförderung für unsere Schule sofort ersichtlich wird.

Diese Feststellung gilt natürlich in besonderem Maße für die noch weiter entfernt wohnenden Schüler aus Wohratal, Rauschenberg, Cölbe, Marburg und dem Ebsdorfergrund.

 

Unterrichtet werden diese Schüler von 69 voll ausgebildeten Lehrkräften und 12 Referendar(inn)en.