Projekte

Mit Fremden über Sexualität sprechen?!

Diese Frage stellten sich die Deutsch- und Biologie-Kollegen, als erstmals eine Kooperation im Projekt `Liebe, Freundschaft und Sexualität´ mit der LOK aus Stadtallendorf diskutiert wurde. „Lassen sich die Schülerinnen und Schüler darauf ein?“ war eine der gestellten Fragen. „Was genau passiert in den 4 Stunden, die die LOK mit unseren Schülerinnen und Schülern arbeitet?“ war eine weitere, ganz anders gewichtete Frage.
Da das gesamte Konzept dieser LOK Einheit darauf beruht, dass es von `Fremden´ durchgeführt wird, waren alle Lehrkräfte angehalten, die Kinder nicht nach dieser Einheit zu fragen. Die Rückmeldung, die von den Schülern von sich aus kam, war, dass sie es gut fanden, ihre ganz persönlichen Fragen anonym (mit einem ein paar Tage vorher ausgefüllten Fragebogen) jemandem stellen zu können, den sie danach nicht jeden Tag auf dem Schulhof sehen, beziehungsweise, von dem sie benotet werden.
Die Einheit der LOK teilte sich in zwei Schwerpunkte auf, einerseits die Auseinandersetzung mit Grenzverletzungen und andererseits das Beantworten aller Fragen der Schülerinnen und Schüler. Während der erste Teil durch Selbsterfahrung im Klassenverband stattfand, wurden für den zweiten Teil Mädchen und Jungen getrennt.


Nachdem die Kooperation in diesem Schuljahr von beiden Seiten als positiv bewertet wurde, wird es auch im Schuljahr 2011/12 ein Projekt `Liebe, Freundschaft und Sexualität´ in Zusammenarbeit mit der LOK geben. Als Änderung werden beim nächsten Mal die die LOK Einheiten erst dann stattfinden, wenn die Themen in Biologie und teilweise in Deutsch schon angesprochen wurden. Außerdem wird etwa eine Woche nach der LOK Einheit noch einmal ein zweistündiger Abschluss der LOK durchgeführt. Die 4 Stunden haben sich als zu kurz herausgestellt.
Für Fragen zu diesem Projekt stehe ich gerne zur Verfügung: madersusanne@web.de oder 01 62 / 36 85 65 6.

Susanne Mader, Dipl. Pädagogin


Johanneshaus & Mensa

Termine

Vertretungsplan

Presse

  • Ein Lebensweg auf Umwegen

    Ein Lebensweg auf Umwegen

    Florian Neubauer berichtete vor der Jahrgangsstufe 12 der Stiftsschule von seinem beruflichen Werdegang Von Flensburg und Lüneburg nach Liberia, Tansania, Göttingen, Kenia und New York: Der berufliche Werdegang des ehemaligen Stiftsschülers Florian Neubauer umfasst viele Stationen. Geradeaus ging es nicht immer.

  • An Willi kommt Luke nicht ran

    An Willi kommt Luke nicht ran

    Zehn Stiftsschüler vertraten die Stiftsschule in der Sat1-Sendung "Luke! Die Schule und ich" - eine Erfahrung, die sie nie wieder vergessen werden.

  • Schüler vermitteln bei Streits

    Schüler vermitteln bei Streits

    Seit zwölf Jahren gibt es die Sonderausbildung an der Stiftsschule 22 Schüler der Jahrgangsstufe neun der Stiftsschule nahmen stolz ihre Zertifikate als Schülermediatoren in Empfang.

 

Das Stiftsschul-Buch