Darstellendes Spiel

Mörder mögen's messerscharf

An den Abenden vom 3. - 5.9. führte der Kurs "Darstellendes Spiel" der Jahrgangsstufe 13 das Kriminalstück "Mörder mögen's messerscharf" von Christine Steinwasser auf.

Angekündigt wurde der Inhalt des Stücks auf ungewöhnliche Art und Weise - das Mordopfer Baron Ansgar von Herrschershausen selbst führte in das Stück ein. Problematisch ist leider, dass das Opfer selbst zunächst wenig zur Aufklärung des Falls beitragen kann - da der Geist von niemandem gesehen oder gehört werden kann - außer natürlich vom Publikum. Während die Bediensteten - der Butler Johann, der eigentlich Josef heißt, aber einen Künstlernamen trägt und das Hausmädchen Sophia, die heimlich in den Baron verliebt ist - an der Aufklärung des Falles interessiert sind, zeigen sich seine Frau und ihr Liebhaber, der Verwalter, aus nachvollziehbaren Gründen weniger interessiert an der Aufklärung des Kriminalfalls.

Erst die seltsamen Tanten bringen durch ihr eigenartiges Hobby Licht ins Dunkel. Zum Schluss wird so nicht nur der Tod des Barons, sondern auch der Mord am Hausmädchen aufgeklärt.

 

Vertretungsplan

 

Das Stiftsschul-Buch