Außerschulische Lernorte

Besuch der Moschee Fatih Camii in Stadtallendorf

Im Rahmen des Religionsunterrichts besuchten die Klassen 8b und 8c am Freitag den 7. Juni die Fatih Camii Moschee in Stadtallendorf. Vor Ort wurden die Schüler*innen sehr herzlich von Hasan Otkan, einem Gemeindemitglied der Moschee, begrüßt. Der erste Unterschied zur christlichen Kirche wurde gleich zu Beginn deutlich, indem erstmal alle ihre Schuhe ausziehen mussten, um den mit Teppich ausgelegten Gebetsraum nicht zu verschmutzen. In einem großen Kreis unter dem prachtvollen Kronleuchter sitzend wurde den Schüler*innen die Gestaltung des Innenraumes und die damit eng verbundenen fünf Säulen des Islam erklärt. Daraus entwickelte sich eine anregende Fragerunde. Spannend waren dabei vor allem die Themen Fasten oder den Zusammenhang von Terror und Islam, von dem sich Otkan im Namen der Gemeinde betont distanzierte. Schließlich wurde die Gemeinde selbst einmal Opfer eines Anschlags, was immernoch an einem Einschussloch an der Wand zu erkennen ist. Auch betonte Otkan, dass die meisten Vorurteile durch Unwissen und mangelnde Kommunikation entstünden, weshalb die Gemeinde sich bemühe, viele Kontakte nach außen zu pflegen. Im Anschluss an die Führung bekamen die Schüler*innen nach türkischer Tradition Tee und Simit (Sesamkringel) serviert.

„Es war sehr interessant einmal eine Moschee von innen zu sehen“, „Fünf Mal am Tag beten ist ganz schön anstrengend“, „Das ist viel gemütlicher als in unserer Kirche“, waren Äußerungen der Schüler*innen, die durch den Besuch sicher manche Verhaltensweisen und Einstellungen der Muslime besser nachvollziehen können.

 
 

Wer sind wir...