Hilfsprojekte

Höchst erfolgreicher Sponsorenlauf der Stiftsschule St. Johann

Fünfstelliger Spendenbetrag für drei Hilfsprojekte

„Nein, ich sage nichts zur erlaufenen Summe“, war der einzige Kommentar von Religionslehrer Tobias Brandt im Anschluss an den Sponsorenlauf der Stiftsschule St. Johann am Ende des letzten Schuljahrs. Der Organisator des Laufs und seine Mitstreiterinnen Pia Stürmann, Marion Schierl und Constanze Eckel hielten sich so bedeckt, da sie zwar eine Gesamtsumme addieren konnten, aber die Höhe doch so unglaublich schien, dass man lieber erst einmal nach den Sommerferien abwarten wollte, was die Sponsoren tatsächlich spenden würden. Am Ende der Aktion, die für die Schulgemeinschaft kurz vor den Sommerferien mit einem gemeinsamen Gottesdienst auf dem Schulhof begann, passten die erlaufenen Summen mit dem Zahlungseingang dann aber überein und den Empfängern kann nun insgesamt eine Summe von sage und schreibe 30.000 Euro überreicht werden! Welche Leistung die über 600 teilnehmenden Schülerinnen, Schüler, Lehrer und Lehrerinnen und die großzügigen Spender damit erreicht haben, wird im Vergleich zum fünf Jahre vorhergehenden Lauf deutlich. Hier kamen insgesamt 7.500 Euro zusammen, was ebenfalls schon ein großartiges Ergebnis war.

Der Schulleiter Hans-Georg Lang und der Organisationsleiter des Spendenlaufs Tobias Brandt übergaben dem 3. Bürgermeister der Stadt Deggendorf, Herrn Hermann Wellner, persönlich einen Scheck über 10.000 €  

Woher aber kam die Skepsis, dass die erlaufenen Gelder tatsächlich eingehen könnten? „Die Schüler und Schülerinnen geben im Vorfeld bei ihren Sponsoren Rundenzahlen an, die sie laufen würden, worauf sich die Sponsoren ausrechneten, was zusammenkommen könnte und pro Runde einen entsprechenden Geldbetrag angaben. Tatsächlich liefen die Schülerinnen und Schüler aber viel mehr Runden“, erklärt Mitorganisatorin Pia Stürmann und nun sei es verständlich, dass bei großen Differenzen zwischen 'Plan' und 'Ergebnis' die Gönner der Schüler eventuell nicht den tatsächlich erlaufenen Betrag vollständig spendeten“, ergänzt Marion Schierl. Insgesamt wurden über 7.400 Runden gelaufen – jede Runde à 800 Meter, was eine Strecke von knapp 6.000 km ergibt!

Wie hoch die Summen im Einzelfall sein können, wird am Beispiel der damaligen 6.Klässlerin, Marie Groß deutlich. Sie hat 1.150 € erlaufen, ist im Vorfeld aber auch geschickt bei der Suche ihrer Sponsoren vorgegangen. Marie hat ihnen das Vorhaben der Schule zugunsten dreier Hilfsprojekte erklärt und sie für das Projekt begeistern können. So kam pro gelaufene Runde schnell eine stolze Summe zusammen. Aber auch viele andere trugen zum Gelingen des Projekts bei, z.B. unterstützten auch die anwesenden Austauschschüler aus Frankreich und den USA den Sponsorenlauf aktiv. Nicht vergessen werden dürfen selbstverständlich auch die vielen Helferinnen und Helfer am Rande der Strecke, die die Läufer jederzeit mit Wasser versorgten, der Schulsanitätsdienst und das Grillteam, dem vom Schulcaterer „Integral“ das Grillgut zum Selbstkostenpreis überlassen worden war.

Je 10.000 Euro werden nun an die drei geförderten Projekte durch die Schulgemeinschaft überreicht. Als Langzeitprojekte unterstützt die Stiftsschule zum einen das „Afghanische Hilfswerk“ in Marburg und hier speziell dessen Projekt zur Errichtung und Unterhaltung von Mädchenschulen in der afghanischen Provinz Wardak, wo mittlerweile fünf solcher Schulen betrieben werden. Zum anderen hilft die Stiftsschulgemeinschaft einem Projekt in Uganda, das ehemalige Kindersoldaten unterstützt und von der Schwester der Stiftsschullehrerin Pia Stürmann betreut wird. Relativ kurzfristig kam vor den Sommerferien die Idee auf, angesichts der Flutkatastrophe in Bayern und im Osten Deutschlands Flutwasseropfern in Deggendorf Hilfe zukommen zu lassen.

Nach diesem Erfolg kann das Resümee der Organisatoren nur lauten: „Der nächste Lauf, der kommt bestimmt!“

23.9.2013

Pressemitteilung der Stiftsschule St. Johann

Vertretungsplan

 

Das Stiftsschul-Buch