Projekte

Aida in Bottrop

Das mündliche Abitur 2010 nutzte eine Gruppe von Schülern der Jahrgangsstufen 10 bis 12, um eine außergewöhnliche Aufführung der Verdi-Oper Aida zu erleben. Eine Open-Air-Inszenierung lockte sie in die Bergarena Haniel in Bottrop, die im Rahmen der Kulturmetropole RUHR 2010 stattfand.


 
Schon die Auffahrt vom Werksparkplatz der Grube Haniel mit Shuttle-Bussen auf die rund 200 Meter hohe Abraumhalde mitten im gigantischen Werksgelände war beeindruckend. Die eigenwillige aber insgemein faszinierende Inszenierung in dem in die Halde eingefügten Amphitheater verband den herben Reiz der Örtlichkeit mit den großartigen Leistungen von 210 Akteuren, die fast ausnahmslos aus Bottrop und Umgebung stammten. Pfiffige Regieideen und Bühnenelemente, der Einsatz einer Ballettklasse und schließlich das Einbeziehen eines Catapillars in den Triumphzug des Feldherrn Radames blieben nicht ohne Wirkung auf die begeisterten Zuhörer. Immerhin bot die Arena gut 1.000 Sitzplätze.
Ihren Aufenthalt im Revier nutzten die Schüler nach einer Übernachtung im Jugendheim der Pfarrgemeinde St. Peter und der gastlichen Bewirtung dort zum weiteren Kennenlernen der Region. Unter ortskundiger Führung besuchten sie das Alpincenter Bottrop mit der längsten Skihalle der Welt und dem benachbarten Indoor Body-Flying-Turm.
Um den Kohlebergbau ging es anschließend in der Zeche Zollverein, die seit einigen Jahren Weltkulturerbe-Status hat.



Vertretungsplan

 

Das Stiftsschul-Buch