Unsere Schule

STIFTSSCHULE IN ZAHLEN

Seit Beginn des Schuljahres 2017/2018 besuchen 439 Mädchen und 361 Jungen, also insgesamt 800 Kinder und Jugendliche unsere Schule.

 

Die Jahrgangsbreite beträgt für die 5. Klassen 92, 6. Klassen 110, 7. Klassen 104, 8. Klassen 102,

9. Klassen 103, Eingangsstufe E1   100, Qualifikationsphase Q1   88 und Qualifikationsphase Q3     101.

Da in der Unter- und Mittelstufe durchgängig vierzügig unterrichtet wird, ergibt sich daraus eine mittlere Klassenstärke von 25,5 Schülern.

 

Die Mädchen besitzen außer in den 8. Klassen in allen anderen Altersstufen zahlenmäßig die Oberhand. Am auffälligsten ist dies in der E1 und in der Q1. Den höchsten Jungen-Anteil haben wir in den Jahrgangsstufen 5 und 8; insgesamt beträgt er 45,1 %.

 

Bei der konfessionellen Verteilung wird deutlich, dass der Begriff Ökumene kein bloßes Lippenbekenntnis darstellt: Die Evangelischen machen nämlich immerhin 49,0 % der Schülerschaft aus und liegen nur extrem knapp hinter den Katholiken mit 49,25 %.

 

Dieser Anteil der evangelischen Schüler steht in einem engen Zusammenhang mit dem Einzugsgebiet der Stiftsschule, das die Kreisgrenzen weit überschreitet. Neben den 15 Schülern aus Gemünden/ Wohra (Kreis Waldeck-Frankenberg), 6 Schülern aus dem Kreis Gießen und 1 Schülerin aus dem Schwalm-Eder-Kreis besuchen 84 Schüler des Vogelsbergkreises, davon 64 Homberger, unsere Schule.

 

Von der verbleibenden Schülerschaft des Landkreises Marburg-Biedenkopf stammen die größten Gruppen aus Stadtallendorf (210 Schüler, also 26,25 % der gesamten Schülerschaft, davon 122 aus der Kernstadt), aus Kirchhain (136 Schüler, davon 34 aus der Kernstadt), aus Neustadt (77 Schüler, davon 35 aus der Kernstadt) und aus Amöneburg (140 Schüler, davon 47 echte „Berger“).

 

Aus der letzten Zahl ergibt sich, dass 94,1% (nämlich 753 von 800) unserer Schülerschaft Fahrschüler sind, woraus die große Bedeutung der Schülerbeförderung für unsere Schule sofort ersichtlich wird.

Diese Feststellung gilt natürlich in besonderem Maße für die noch weiter entfernt wohnenden Schüler aus Wohratal, Rauschenberg, Cölbe, Marburg und dem Ebsdorfergrund.

 

Unterrichtet werden diese Schüler von 70 voll ausgebildeten Lehrkräften und 10 Referendar(inn)en.

Johanneshaus & Mensa

Termine

Vertretungsplan

Presse

  • Bischofsbesuch

    Bischofsbesuch

    Nach Fulda fuhren am 14. November alle Sextaner mit ihren Klassenlehrern. Ihr Vorstellungsbesuch beim Bischof stand an. Und Bischof Algermissen nahm sich für seine 10- und 11jährigen Gäste eine Menge Zeit. Zunächst feierten alle zusammen einen Gottesdienst in der altehrwürdigen Michaelskirche. Danach gab's eine ausgedehnte Fragerunde im großen Saal der Chöre am Dom. Was ein ansprechendes Ambiente! Und das Mittagessen im historischen Speisesaal des ehemaligen Klosters war auch gelungen. Zum Nachtisch hatte der Bischof allen ein Eis spendiert. Mit diesem Tag schaffen es die Oberhessen an diesem Wochenende auf die Titelseite der Bistumszeitung, des Bonifatiusboten!

  • Pinguin macht aus Zweifel an Gott keinen Hehl

    Pinguin macht aus Zweifel an Gott keinen Hehl

    Musiktheater der Stiftsschule war gleichermaßen tiefsinnig wie unterhaltsam Unter Leitung von Jörg Christiani und Jürgen Pöschl führten Schüler der Musiktheater AG des siebten Jahrgangs der Stiftsschule Amöneburg das Stück "An der Arche um Acht" auf.

  • Presse: Junge Menschen helfen und räumen auf

    Presse: Junge Menschen helfen und räumen auf

    Stiftsschule organisierte einen "Tag des sozialen Engagements" - Institutionen zeigen ihre Angebote 800 Schüler der Stiftsschule waren während des Tages des sozialen Engagements aktiv und informierten sich beim "Markt der Möglichkeiten".

 

Das Stiftsschul-Buch