Compassio

Die Organisation

Das Sozialpraktikum der Stiftsschule ist zugeordnet der Arbeit der Religionskurse. (Das Fach Religion - in katholischer oder evangelischer konfessioneller Prägung - gehört zum verpflichtenden Fächerkanon in der Oberstufe dieser Schule.)

Die verschiedenen Aspekt dieses Praktikums können hier gut vertieft und aufgegriffen werden und dem Unterricht selbst intensive Impulse vermitteln.

Mit einer ersten Sachinformation werden die Schülerinnen im Laufe des ersten Oberstufenhalbjahres vorbereitet. Im Herbst klären sie ihre Ideen bezüglich eines möglichen Praktikumsplatzes. Dazu gehört auch, dass sie ein Vorstellungsgespräch in einer Stelle ihrer Wahl führen.

Die Schule gibt bewusst keine Stellen vor, sondern stellt lediglich die vorhandenen Daten der Vorjahre zur Verfügung. Das soll die eigenständige Suche in den Vordergrund bringen. Für viele ist es bereits eine wichtige Erfahrung, sich bei einer Stelle zu bewerben - selbst und gerade, wenn beim ersten und zweiten Versuch eine Absage herauskommt.

Wenn Schülerinnen und Schüler während ihres Praktikums eine auswärtige Unterkunft beziehen möchten, so ist das grundsätzlich möglich. Die Schule leistet Organisationshilfe, wenn nötig. Manche Einrichtungen stellen auch unentgeltlich Unterkünfte zur Verfügung oder Praktikanten nutzen die Gelegenheit, während der Compassio die Gastfreundschaft von Verwandten oder Freunden in Anspruch zu nehmen.

Fahrtkosten sind von den Praktikant/inn/en selbst zu tragen.

Versicherung

Die Schüler sind während dieses Praktikums entsprechend den Regelungen während der Betriebspraktika über Land und Schule unfall- und haftpflichtversichert.

Johanneshaus & Mensa

Termine

Vertretungsplan

Presse

  • Schüler vermitteln bei Streits

    Seit zwölf Jahren gibt es die Sonderausbildung an der Stiftsschule 22 Schüler der Jahrgangsstufe neun der Stiftsschule nahmen stolz ihre Zertifikate als Schülermediatoren in Empfang.

  • OP-Orakel Pepper

    OP-Orakel Pepper

    Die mongolische Rennmaus Pepper von der Stiftsschule in Amöneburg tippt für die OP die deutschen Spiele bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland.

  • Bischofsbesuch

    Bischofsbesuch

    Nach Fulda fuhren am 14. November alle Sextaner mit ihren Klassenlehrern. Ihr Vorstellungsbesuch beim Bischof stand an. Und Bischof Algermissen nahm sich für seine 10- und 11jährigen Gäste eine Menge Zeit. Zunächst feierten alle zusammen einen Gottesdienst in der altehrwürdigen Michaelskirche. Danach gab's eine ausgedehnte Fragerunde im großen Saal der Chöre am Dom. Was ein ansprechendes Ambiente! Und das Mittagessen im historischen Speisesaal des ehemaligen Klosters war auch gelungen. Zum Nachtisch hatte der Bischof allen ein Eis spendiert. Mit diesem Tag schaffen es die Oberhessen an diesem Wochenende auf die Titelseite der Bistumszeitung, des Bonifatiusboten!

 

Das Stiftsschul-Buch