Arbeitsgemeinschaft

Chorgemeinschaft der Stiftsschule

Als AG der besonderen Art hat sich die Chorgemeinschaft der Stiftsschule seit vielen Jahren etabliert. Unter der Leitung von Jürgen Pöschl finden sich Eltern und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Ehemalige und Freunde der Stiftsschule zu gemeinsamem Singen zusammen und proben regelmäßig mittwochs von 18.15-19.45 Uhr im Konzertsaal des Oberstufengebäudes (T 31). Freude an der Erarbeitung anspruchsvoller Chorliteratur und die Verbindung zur Schule finden hier in ungewöhnlicher Form zusammen, die allen Beteiligten viel Spaß bereitet und den Kontakt auch weiter bestehen lässt, selbst wenn man als Schüler die Schule längst verlassen hat oder die Kinder der Stiftsschule längst entwachsen sind. Die Chorgemeinschaft besteht zurzeit aus etwa 40 Sängerinnen und Sängern und freut sich über jede und jeden, der sich ihr anschließen möchte.

 

Jedes Jahr werden in der Regel zwei Konzertprogramme erarbeitet, die dann in der Region, zuletzt auch in Fulda und Kassel aufgeführt werden. Nachdem im Elisabethjahr des Bistums Fulda das Elisabethoratorium von Heinrich Fidelis Müller erarbeitet und in vier Konzerten mit Solisten und Streichorchester in Amöneburg, Haina, Marburg und Kassel aufgeführt wurde, beginnen im Oktober 2007 die Proben für Aufführungen des Requiems von Gabriel Fauré mit Chor, Solisten und Orgel im Frühjahr 2008.

 

Johanneshaus & Mensa

Termine

Vertretungsplan

Presse

  • Schüler vermitteln bei Streits

    Seit zwölf Jahren gibt es die Sonderausbildung an der Stiftsschule 22 Schüler der Jahrgangsstufe neun der Stiftsschule nahmen stolz ihre Zertifikate als Schülermediatoren in Empfang.

  • OP-Orakel Pepper

    OP-Orakel Pepper

    Die mongolische Rennmaus Pepper von der Stiftsschule in Amöneburg tippt für die OP die deutschen Spiele bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland.

  • Bischofsbesuch

    Bischofsbesuch

    Nach Fulda fuhren am 14. November alle Sextaner mit ihren Klassenlehrern. Ihr Vorstellungsbesuch beim Bischof stand an. Und Bischof Algermissen nahm sich für seine 10- und 11jährigen Gäste eine Menge Zeit. Zunächst feierten alle zusammen einen Gottesdienst in der altehrwürdigen Michaelskirche. Danach gab's eine ausgedehnte Fragerunde im großen Saal der Chöre am Dom. Was ein ansprechendes Ambiente! Und das Mittagessen im historischen Speisesaal des ehemaligen Klosters war auch gelungen. Zum Nachtisch hatte der Bischof allen ein Eis spendiert. Mit diesem Tag schaffen es die Oberhessen an diesem Wochenende auf die Titelseite der Bistumszeitung, des Bonifatiusboten!

 

Das Stiftsschul-Buch