Unterricht

NaWi-Tage: Blutkreislauf

An den beiden NaWi-Tagen der Stiftsschule beschäftigte sich eine Gruppe mit den Erkrankungen des Blutkreislaufs. Dazu untersuchten sie zunächst ein Schweineherz, um den typischen Herzaufbau kennenzulernen und Erfahrungen hands-on zu machen. Nachdem die anfängliche Skepsis gewichen war, wurde der Herzaufbau genau studiert und auch die Herzklappen und ihr Aufbau sowie Funktion betrachtet.

Im Anschluss daran wurden dann typische Erkrankungen vorgestellt, die Veränderungen am Blutbild hervorrufen. Dazu wurden der Gruppen Musterpatienten vorgestellt und die Schüler durften sich in die Rolle eines Arztes eindenken, der eine Diagnose stellen soll. Im Anschluss daran wurden die Erkrankungen nochmals ausführlich besprochen.


Eine Reihe von Erkrankungen sind aus biophysikalischer Sicht interessant, weil das Druckgesetz von Bernoulli angewendet werden kann. Zunächst betrachteten wir, wie der Blutdruck gemessen wird und wie sich der Blutdruck bei Belastung und Ruhe verändert. Vor allem die orthostatische Hypotonie wird dabei genauer untersucht. Nach einem kurzen theoretischen Input zum dynamischen Druck und der Bernoulli-Gleichung wurde dann die Brücke zu den Blutgefäßen geschlagen. Die Schüler erarbeiteten im weiteren Tagesprogramm typische Krankheitsbilder dazu. Dazu zählt man die Thrombose, Varikose, Stent und das Aneurysma. 

Ein Aneurysma kurz vor dem Platzen

Raucherbein mit Stenose 

Krampfadern aufgrund des Schweredrucks  

Ein gelöster Thrombus verschließt die Arterie  

 

Den Abschluss machte dann ein Blick auf die Thematik des Schlaganfalls, über denn man durchaus informiert sein sollte. Vorgestellt wurde auch noch die Blutgruppenthematik, bei der Blut in besonderer Art und Weise im Fokus steht.

 

Tobias Lehr, Peter Mörsdorf

Wer sind wir...