Inhaltsseite

Besuch im St.-Elisabeth-Hospiz in Marburg

Die katholische Religionsgruppe der Klasse 10a und b der Stiftsschule St. Johann aus Amöneburg ist am 26.03.2019 im Rahmen der Einheit „Tod und Auferstehung“ mit Religionslehrerin Frau Schmitz ins Marburger St. Elisabeth Hospiz gefahren.

 

Die katholische Religionsgruppe der Klasse 10a und b der Stiftsschule St. Johann aus Amöneburg ist am 26.03.2019 im Rahmen der Einheit „Tod und Auferstehung“ mit Religionslehrerin Frau Schmitz ins Marburger St. Elisabeth Hospiz gefahren.

Dort trafen die Schüler*innen auf Herrn Fuchs, den Pflegedienstleiter der Einrichtung, der von seinen Erfahrungen und Erlebnissen mit den todkranken „Gästen“ berichtete. Anhand von Fotographien schilderte er bewegende Schicksale von ehemaligen Hospizbewohnern. Um die Privatsphäre der Gäste nicht zu stören, können die Räumlichkeiten nur bedingt besucht werden. Dennoch bekamen die Schüler*innen durch die Erzählungen einen guten Eindruck über das Leben im Hospiz.

„Anders als erwartet herrscht im Hospiz keine traurige Stimmung, sondern alle sind gut drauf und man würde gar nicht denken, dass hier jeder Zeit Menschen sterben.“ „Die Bewohner werden im Hospiz regelrecht verwöhnt und bekommen, soweit möglich, ihre letzten Wünsche erfüllt.“

Der Besuch hat bei den Schüler*innen einen bleibenden Eindruck hinterlassen und ihnen das Thema Sterben im Hospiz positiv nähergebracht.

Wer sind wir...