Schulgemeinde

Lernen zu Hause und den Alltag gestalten

Amöneburg, 28.04.20


Liebe Schülerin, lieber Schüler der Stiftsschule,


nun ist das neue Leben und Arbeiten schon ein wenig zur Gewohnheit geworden. Manche(r) kommt ganz gut damit zurecht, manchmal aber fällt es auch schwer, allein daheim zu sitzen. Deshalb möchten wir euch ermuntern durchzuhalten und euch mit einigen Tipps dabei unterstützen.

Krisenzeiten bringen es mit sich, dass jeder und jede einzelne mehr selbst überlegen und entscheiden muss. Auch du als Schüler*in musst mehr Verantwortung übernehmen und eigenständiger deine Tage gestalten, damit du gut durch diese Zeit kommst.  


  1. „Warum soll ich lernen, wenn ich nicht zur Schule gehe?“,
    … eine Frage, die sich mancher Schüler nach fünf Wochen Homeschooling vielleicht stellt. Auch wenn die Schulen geschlossen haben, geht das Lernen weiter. Und darum geht es ja eigentlich: das Erlernen von Grundwissen, das eine gute Basis für spätere Spezialisierungen ist. Das Lernen zuhause ist eine gute Gelegenheit, um in Ruhe und nach eigenem Tempo vorhandenes Wissen zu trainieren, Lücken zu schließen und neue Inhalte zu erarbeiten. Und dabei muss man keine Angst vor schlechten Noten haben!
    Das bedeutet aber auch, dass der Notendruck im Moment kein Antrieb für das Lernen sein kann. Jetzt bist du selbst gefragt, dich fürs Arbeiten zu motivieren, dich zu organisieren und im Lernen drin zu bleiben. Mach dir dazu auch bewusst, dass die schulfreie Zeit ein Ende haben wird! Was du jetzt lernst, wirst du später im Unterricht brauchen.

  2. Lernzeit ist deine Zeit!
    Wenn du in der Schule bist, wird deine Lernzeit für dich organisiert. Zu Hause ist das nicht immer so leicht. Du musst dafür sorgen, dass du in deiner Lernzeit am Lernen bleibst und dass du nicht gestört wirst. Besprich mit deinen Eltern und eventuell auch mit deinen Geschwistern, wann du deine Aufgaben erledigst und wann du lernst! Alle Familienmitglieder müssen Rücksicht aufeinander nehmen und dürfen die Lern- und Arbeitszeiten der anderen nicht stören.

  3. Gib deinem Tag eine verlässliche Struktur!
    Auch wenn es schwer fällt, stelle dir einen Wecker und stehe früh morgens auf. Dein Tag muss auch weiterhin einen Rhythmus haben. Mache dir einen Stundenplan für den Tag, morgens lernen und nachmittags Freizeit. 

  4. Setze dir Lernziele!
    Überlege dir vorher, welche Aufgaben du erledigen willst. Stecke dir realistische Ziele, du musst nicht alle Aufgaben an einem Tag erledigen. Formuliere die Ziele für den Tag so konkret wie möglich! Beispiel: Von 9:00 Uhr bis 9:45 erledige ich die gestellten Aufgaben in Mathematik  / von 11:00 Uhr bis 11:20 Uhr lerne ich die Englischvokabeln aus Lektion 5 …

  5. Hole dir Hilfe!
    In der Schule kannst du deine Lehrerin oder deinen Lehrer fragen, wenn du etwas nicht verstehst. Das kannst du jetzt auch. Wenn du Fragen hast, kannst du deinen Lehrern jederzeit eine E-Mail schicken oder sie auf den vereinbarten Kommunikationswegen ansprechen.
    Bei Sorgen und Nöten kannst du dich an deine Klassenlehrer*innen und das Schulseelsorgeteam, Frau Jung (christina.jung@stiftsschule.de) und Herrn Dr. Lang (paul.lang@stiftsschule.de) wenden.

  6. Gestalte deine Freizeit!
    Viele Dinge, die du sonst in der Freizeit machst, sind im Moment nicht möglich. Überlege dir, was du trotzdem machen kannst, und plane diese Aktivitäten in deinen Tag ein. Verabrede dich mit Freunden zum Videochat oder Telefonieren. Du kannst auch draußen eine Freund*in treffen. Wichtig ist dabei, dass du den Abstand von ca. 2 Metern einhältst und ihr nur zu zweit seid.
    Nutze die Zeit für Sport! Wer nur zu Hause in der Wohnung ist, wird irgendwann traurig und lustlos. Joggen und Fahrrad fahren, Bewegung an der frischen Luft - all das tut gut!
    Wenn du kreativ bist, kannst du die Zeit nutzen, um zu malen und zu basteln. Natürlich ist es auch okay, wenn du ein Videospiel spielst, im Internet surfst, dir Youtube Videos oder Netflix anschaust. Aber Vorsicht, das sollten nicht mehr als zwei Stunden am Tag sein.
    Wenn du gerne liest, dann nutze jetzt die Zeit, um ein schönes Buch zu lesen.
    Auf der Homepage der Stiftsschule findest du weitere Tipps mit Vorschlägen für die Freizeitgestaltung. Schau doch mal nach (www.stiftsschule.de)!

  7. Ruhig bleiben, es geht vorbei!
    Auch die Corona-Zeit wird zu Ende gehen. Es gibt viele Menschen, die sich Gedanken darüber machen, wie wir wieder zu einem Alltag zurückkehren können. Auch wenn nicht alles sofort passiert, so wird es Schritt für Schritt wieder Veränderungen geben. Wir alle müssen akzeptieren, dass wir manche Dinge im Moment nicht ändern können. Wir müssen abwarten und das Beste daraus machen. Du bist nicht allein damit, es geht uns allen so, doch gemeinsam werden wir gut durch diese Zeit kommen.

Weiterhin also eine trotz aller Herausforderungen gute Zeit! Auch wir freuen uns schon darauf, wenn wieder Leben in der Schule sein wird.

Viele Grüße von der Amöneburg

Björn Mayr                    Thomas Feldpausch                 Thomas Martin                   Ilse Seumer

(Schulleitungsteam)

Wer sind wir...