Projekte

Das Hörfunk Projekt erzählt: Mit Omas und Opas in die Vergangenheit!

Angefangen hat alles damit, dass wir in die FU Gruppe Hörfunk eingeteilt wurden. Wir fragten uns, was uns wohl erwarten würde Sollte das etwa ein Hörtraining werden? Hörten wir wirklich so schlecht?

In unserer ersten Hörfunkstunde wurde uns allerdings klar, dass es kein Hörtraining war. Frau Lucas-Reiß erklärte, was uns Spannendes erwartete: Wir würden eine eigene Radiosendung produzieren! Doch vorher war noch viel zu tun! Wir begannen mit Sprach- und Betonungsübungen, entwickelten einen Geräuschekrimi und lernten Besonderheiten auditiver Medien kennen.

„Früher und heute – Unsere Großeltern und Wir“ – zu diesem Thema wollten wir unsere eigene Radiosendung bei Radio Unerhört Marburg (RUM) produzieren. Doch keine Sendung ohne Inhalt, deshalb brauchten wir zuerst die Hilfe unserer Großeltern. Wir luden sie zu Kaffee und Kuchen zu uns in die Schule ein und sammelten mithilfe von Bildern aus ihrer Vergangenheit viele Geschichten, denen wir mit Spannung zuhörten. Vieles von dem, was wir erfuhren, zeigte, dass sich ihre Kindheit doch sehr von unserer Kindheit unterschied.

In den darauffolgenden Wochen stellten wir aus den vielen, niedergeschriebenen Informationen eigene Skripte her. Dabei mussten wir auswählen, was für die Sendung am interessantesten sein würde. Aber die ganze Arbeit war damit noch nicht getan... Wer sollte die Sendung moderieren? Wie sieht überhaupt eine gute Moderation aus? Wie sollte die Reihenfolge der Beiträge lauten? Welche Lieder sollten wir nehmen? Wir mussten als ganzer Kurs extrem gut zusammenarbeiten und im Sendeplan alles aufeinander abstimmen.

Irgendwann war es dann soweit: Mit den beiden Hausmeisterbussen machten wir uns auf den Weg nach Marburg. Dort erwarteten uns Martin und Freya, das Radioteam. Wir machten erste Probeaufnahmen, was sehr  witzig war und viel Spaß gemacht hat 😉 . Anschließend führten Martin und Freya uns in zwei Gruppen durch die Räumlichkeiten des Funkhauses. Wir sahen viele Büros und am wichtigsten: Das Aufnahmestudio! Dort übte bereits die andere Gruppe das Moderieren. Alle hatten Kopfhörer auf, Martin erklärte ihnen, wie das Mischpult funktioniert.

Nun gingen wir wieder in den Besprechungsraum und begrüßten unsere Großeltern, denn jetzt ging es endlich los mit der Aufnahme!!! In unseren Gruppen sprachen wir den Text mit unseren Großeltern noch ein letztes Mal durch. Es war soo aufregend! Danach düsten wir nach oben ins Studio, unsere Großeltern folgten uns. Oben angekommen mussten wir ganz leise sein, denn die anderen nahmen schon auf. Wir setzten uns in den Aufnahmeraum, durch eine Glasscheibe konnten wir die Moderatoren sehen. Flora zählte mit den Fingern runter -3,2,1- Unser Teil der Sendung begann. Ob alles nach Plan lief?

 

Das könnt ihr selbst herausfinden am Donnerstag, den 7.11. und am Samstag, 9.11. jeweils um 18 Uhr auf UKW 90.1 MHz oder per Livestream über www.radio-rum.de.

 

(Luise, Luisa, Lina und Zoe aus der 6a)

Wer sind wir...