Vivarium

Das Vivarium zieht um

 
Im Rahmen der durch neue Brandschutzbestimmungen notwendigen Baumaßnahmen im B-Gebäude ist während den Sommerferien 2003 im Keller unter der Treppe ein neuer Raum abgemauert worden. Die Biologie-Fachschaft hatte beschlossen, dass dieser neue Raum für unsere Tiere genutzt werden soll und die Schulleitung und der Schulträger haben unser Ansinnen unterstützt.
Der alte Aquarienraum war für unsere Schülerinnen und Schüler nicht einsehbar, so dass sie unsere Tiere nur sehen konnten, wenn der Raum zufällig offen stand. Mitte September war es dann soweit - der neue Vivarienraum war fertig und die Tiere konnten ihr neues Heim beziehen. Mit Hilfe der Fachkollegen und den Schülerinnen und Schülern der Vivarien-AG wurden die Aquarien und Terrarien gereinigt und in den neuen Raum transportiert. In unserem neuen Vivarienraum stehen die meisten Aquarien und Terrarien auf zwei Schwerlastregalen direkt hinter zwei großen Glasscheiben, so dass z.B. Schülerinnen und Schüler, die auf den Biologieunterricht warten, die Tiere anschauen und beobachten können.
 
Wir sind mittlerweile Mitglied im "Ring der Vivarienschulen", eine lockere Vereinigung der Schulen in Deutschland, die ein Vivarium betreiben. Mit den dazu gehörenden Schulen in Bad Hersfeld, Großkrotzenburg, Seligenstadt, Freudenstadt, Münster, Jena und Erfurt tauschen wir per e-mail und beim alljährlichen Treffen Erfahrungen (Haltungsbedingungen, Einsatz der Tiere im Unterricht, u.ä.) und auch Nachzuchten aus. Seit dem Schuljahr 2003/04 besteht eine Vivarien-AG, die sich zur Zeit in den großen Pausen und Freitags 7./8. Stunde trifft und die vorhandenen Aquarien und Terrarien pflegt. Diese Arbeitsgemeinschaft steht allen Schülerinnen und Schülern offen - wer also Lust hat Pfeilgiftfrösche zu füttern, Schlangen zu streicheln, Grillen zu fangen, "Meli" (unser Chamäleon) zu pflegen oder das Zuhause von "Caramella" und "Streifchen" (unsere Rennmäuse) zu verschönern kann an der Vivarien-AG teilnehmen und vielfache Erfahrungen im Umgang mit exotischen Tieren machen.

Termine

Vertretungsplan

Presse

  • Ein Lebensweg auf Umwegen

    Ein Lebensweg auf Umwegen

    Florian Neubauer berichtete vor der Jahrgangsstufe 12 der Stiftsschule von seinem beruflichen Werdegang Von Flensburg und Lüneburg nach Liberia, Tansania, Göttingen, Kenia und New York: Der berufliche Werdegang des ehemaligen Stiftsschülers Florian Neubauer umfasst viele Stationen. Geradeaus ging es nicht immer.

  • An Willi kommt Luke nicht ran

    An Willi kommt Luke nicht ran

    Zehn Stiftsschüler vertraten die Stiftsschule in der Sat1-Sendung "Luke! Die Schule und ich" - eine Erfahrung, die sie nie wieder vergessen werden.

  • Schüler vermitteln bei Streits

    Schüler vermitteln bei Streits

    Seit zwölf Jahren gibt es die Sonderausbildung an der Stiftsschule 22 Schüler der Jahrgangsstufe neun der Stiftsschule nahmen stolz ihre Zertifikate als Schülermediatoren in Empfang.

 

Das Stiftsschul-Buch