AGs

Fußball-AG der Mädchen

Im Laufe des Schulalltags erlebt die Fußball-AG derzeit einen Boom. Vor allem Mädchen der Klassen 6 bis 8 zeigen seit einiger Zeit vermehrt Interesse daran, es der Nationalmannschaft nachzumachen. Fast alle Mädchen in der AG sind nicht vereinsmäßig organisiert. Trotz der noch fehlenden Erfahrung trainieren sie regelmäßig in unseren Übungsstunden und haben schon bald den Wunsch geäußert, auch einmal ein richtiges Spiel gegen einen fremden Gegner auszutragen. So kam im vergangenen Oktober ein Freundschaftsspiel gegen eine neu gegründete Mädchenmannschaft aus Atzenhain zustande. In einer mitreißenden Partie, die geprägt war von enormem Einsatz auf beiden Seiten, konnten unsere Mädchen einen 5:3 Heimsieg einfahren. Zu den Klängen von "So seh`n Sieger aus" (Fotos) wurde dieser erste Erfolg heftig gefeiert.

Zum lang ersehnten Rückspiel kam es endlich am vergangenen Freitag, dem 7.7.2006. In Atzenhain zeigte unsere AG-Mannschaft eine tolle läuferische Leistung, kluges Spiel über die Außen und hervorragend herausgespielte und eiskalt vollendete Tore. Mit 5:0 sprang ein hochverdienter Sieg heraus. In Madeleine Seibert (3) und Friederike Eder (2) hatten wir ein sehr effektives Sturmduo, das optimal durch die anderen ergänzt wurde. Im Tor wurde Kristin Preis kaum gefordert, da ihre Vorderleute Lea Scheer, Juliane Kowalski, Sarah Runzheimer und Lenja Ramb absolut nichts anbrennen ließen. Das Mittelfeld beherrschten auf Grund einer unbändigen läuferischen Leistung und guter Übersicht Johanna Ochs, Jonna Schierl, Saskia Schraub, Anne Görge, Kathrin Grimm und Friederike Jansen. Im Sturm sorgte Denise Nehl noch zusätzlich für Druck. Schlüssel des Erfolgs war sicherlich die Ausgeglichenheit der Mannschaft. Bei den Temperaturen musste viel ausgewechselt werden, darunter litt aber nie das Spiel unserer Mannschaft.

Johanneshaus & Mensa

Termine

Vertretungsplan

Presse

  • Ein Lebensweg auf Umwegen

    Ein Lebensweg auf Umwegen

    Florian Neubauer berichtete vor der Jahrgangsstufe 12 der Stiftsschule von seinem beruflichen Werdegang Von Flensburg und Lüneburg nach Liberia, Tansania, Göttingen, Kenia und New York: Der berufliche Werdegang des ehemaligen Stiftsschülers Florian Neubauer umfasst viele Stationen. Geradeaus ging es nicht immer.

  • An Willi kommt Luke nicht ran

    An Willi kommt Luke nicht ran

    Zehn Stiftsschüler vertraten die Stiftsschule in der Sat1-Sendung "Luke! Die Schule und ich" - eine Erfahrung, die sie nie wieder vergessen werden.

  • Schüler vermitteln bei Streits

    Schüler vermitteln bei Streits

    Seit zwölf Jahren gibt es die Sonderausbildung an der Stiftsschule 22 Schüler der Jahrgangsstufe neun der Stiftsschule nahmen stolz ihre Zertifikate als Schülermediatoren in Empfang.

 

Das Stiftsschul-Buch