Verwaltungsgebäude

Neues Verwaltungsgebäude

Neues Verwaltungsgebäude bezogen


Gerne hätte der ehemalige Schulleiter Hans-Georg Lang noch in seiner eigenen Dienstzeit den Neubau in Betrieb genommen, doch hatte es verschiedene Bauverzögerungen gegeben, die dem entgegenstanden.

Nach den Oktoberferien war es endlich soweit: Das neue Verwaltungsgebäude – nur von einer Renovierung oder Umbau zu sprechen, wäre untertrieben – konnte nach 1,5jähriger Bauzeit endlich bezogen werden!

Vom Dachgeschoss ist das Schulseminar ins Untergeschoss gezogen. Ebenso findet man im Untergeschoss nun auch die Pädagogische Leitung. Der Lehrerbereich, der zuvor auf das Erdgeschoss beschränkt war, dehnt sich nun ins erste Obergeschoss und ins Dachgeschoss aus. Das Sekretariat und auch die Schulleitungsbüros sind vom ersten Obergeschoss ins Erdgeschoss gewandert. Insgesamt ist ein sehr funktionaler Bau entstanden, der der Verwaltung und den Lehrkräften zeitgemäße Arbeitsbedingungen und moderne Technik bietet. Die ersten Tage im neuen Gebäude zeigen auch schon, dass die neuen Möglichkeiten rege genutzt werden und sich manch einer fragt, der dem alten Lehrerzimmer mit seinen Eigenheiten und Schrulligkeiten „nachgejammert“ hat, ob es jemals hat anders sein können als es jetzt ist. Nicht zuletzt dürfte für die rasche positive Aufnahme auch sorgen, dass man aus dem Lehrerbereich nun einen fantastischen Blick über den Amöneburger Marktplatz hinweg ins Ohmtal und darüber hinaus genießen kann.

Verantwortlich für die Gestaltung ist das Architekturbüro Artec, das einen modernen hellen Bau errichtet hat. Blickfänger ist im neu geschaffenen Treppenhaus beispielsweise der Sichtbeton, der kontrastierend zum dunklen Bodenbelag durchaus auffällt. Auffällig ist auch die Farbe der Außenfassade, die den oxidierten Farbton des Kupferdachs des Kirchenturms der Stiftskirche aufnimmt. 

Wie dies auch beim privaten Hausbau üblich ist, werden die letzten Feinheiten auch erst nach Bezug fertiggestellt und so zeigen die ersten Fotos auch durchaus noch manchen Umzugskarton und weiße Wände, die sicherlich bald mit dem ein oder anderen Bild „künstlerisch gestaltet“ werden. Auch im Außenbereich sind noch nicht alle Arbeiten erledigt. Das bedeutet, dass man hier und da noch einen kleinen Hürdenlauf absolvieren darf. Trotzdem sind alle glücklich: Endlich ist der Durchgang zum Marktplatz wieder frei!

Und auch der ehemalige Schulleiter ließ sich von seinem Nachfolger, Björn Mayr bereits durch die neuen Räumlichkeiten führen.

Hier ein paar Eindrücke aus der Bauphase und der Bezugsphase:

 

Jan-Gernot Wichert

Wer sind wir...