Unterrichtsfächer

Köln-Exkursion Gk Latein Q3

Philosophie für den Fußboden? - Für den Provinz-Römer in Köln nichts Ungewöhnliches. Das jedenfalls fand der Grundkurs Latein der Q3 bei seiner jüngsten Exkursion in die Rheinmetropole heraus. Seine ganz persönliche Zusammenstellung der "7 Weisen" hatte einen wohlhabenden Römer in Köln im Mosaikfußboden seiner Villa verewigt.

CCAA - Colonia Claudia Ara Agrippiniensium - so lautete die ursprüngliche lateinische Bezeichnung Kölns. Dass die Römer hier ungezählte Spuren hinterlassen haben, das war in den wenigen Stunden vor Ort rasch festzustellen.
Vom einstigen Verwaltungssitz, dem Praetorium, unter dem heutigen Rathaus, sind es nur wenige Schritte in die beeindruckende und weit verzweigte Cloaca, die Abwasseranlage der antiken Stadt.
Und selbst unter der anheimelnden Atmosphäre der romanischen Kirche von Groß St. Martin warteten die Grundmauern römischer Hafenspeicher auf die Besucher der Stiftsschule.
Fast wäre der Besuch in der Stadt der Augustus-Enkelin Agrippina freilich schon vor den Toren Gießens zu Ende gewesen. Glück im Unglück, dass das Busunternehmen rasch Ersatz für das heißgelaufene erste Fahrzeug schicken konnte.
Unter fachkundiger und höchst lebhafter Führung stand am Beginn des Tages in Köln ein Besuch des römisch-germanischen Museums.
Insbesondere beim Untersuchen von Grabinschriften ergaben sich dort interessante Aufschlüsse über Lebensziel und Jenseitsvorstellungen vergangener Zeiten.

(Text/Fotos: Lan)


Johanneshaus & Mensa

Termine

Vertretungsplan

Presse

  • Schüler vermitteln bei Streits

    Seit zwölf Jahren gibt es die Sonderausbildung an der Stiftsschule 22 Schüler der Jahrgangsstufe neun der Stiftsschule nahmen stolz ihre Zertifikate als Schülermediatoren in Empfang.

  • OP-Orakel Pepper

    OP-Orakel Pepper

    Die mongolische Rennmaus Pepper von der Stiftsschule in Amöneburg tippt für die OP die deutschen Spiele bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland.

  • Bischofsbesuch

    Bischofsbesuch

    Nach Fulda fuhren am 14. November alle Sextaner mit ihren Klassenlehrern. Ihr Vorstellungsbesuch beim Bischof stand an. Und Bischof Algermissen nahm sich für seine 10- und 11jährigen Gäste eine Menge Zeit. Zunächst feierten alle zusammen einen Gottesdienst in der altehrwürdigen Michaelskirche. Danach gab's eine ausgedehnte Fragerunde im großen Saal der Chöre am Dom. Was ein ansprechendes Ambiente! Und das Mittagessen im historischen Speisesaal des ehemaligen Klosters war auch gelungen. Zum Nachtisch hatte der Bischof allen ein Eis spendiert. Mit diesem Tag schaffen es die Oberhessen an diesem Wochenende auf die Titelseite der Bistumszeitung, des Bonifatiusboten!

 

Das Stiftsschul-Buch